Aquarius Hotel

Das Aquarius Hotel liegt in London im Viertel Kensington nahe Earl’s Court und somit sehr zentral. Beworben wird das Aquarius als Budget Price Hotel, also als eine sehr günstige Unterkunft, von denen es in London ja ohnehin nicht viele gibt.

Ob sich der Preis, den man für seinen Aufenthalt zahlt, lohnt, das muss wohl jedem selbst überlassen sein.

Angeboten werden Zimmer mit privatem Bad. Diese verfügen über eine Dusche – so meine Erfahrung im Dreibettzimmer. Ferner stehen Einzel-, Doppel- und Zweibett-Zimmer zur Verfügung, aber auch Familienzimmer sind buchbar. Ein Einzelzimmer gibt es für 40 Pfund.

Bevor ich etwas buche, informiere ich mich natürlich darüber, was ich buche. Deshalb war mir bereits im Vorfeld bekannt, dass die Unterkunft nicht übermäßig super ausfallen würde – außerdem kannte ich den Londoner Standard bereits von anderen Unterkünften. Auch das allzu magere „Basic Breakfast“ mit Orangensaft, Tee / Kaffee, Toast, Butter und Marmelade spricht nicht gerade für eine herausragende Unterkunft.

Vor Ort schien zunächst alles in Ordnung zu sein – zugegeben, ich kam auch sehr spät in der Nacht an. Als ich ins Bett kroch gab es allerdings bereits die erste böse Überraschung: ein toter Käfer im Bett. Da ich hundemüde war, dachte ich mir allerdings nicht mehr dabei – bis in der Nacht die kleinen, schwarzen Käfer in Scharen über das Bett krabbelten. Diese waren zwar zum Glück nicht so groß, wie die zuvor entdeckte Leiche, aber dafür viele.

Ich gehöre zu den Leuten, die nicht sonderlich viel Wert auf Annehmlichkeiten legen. Wenn ich in London bin, bin ich ohnehin den ganzen Tag unterwegs und nur nachts im Hotel. Die ideale Lage und der günstige Preis hätten mich nur allzu gerne hinnehmen lassen, dass man beim Duschen das Gefühl hat, man könnte aus dem Zimmer gleich auf die U-Bahn aufspringen (die fährt direkt am Hotel vorbei), allerdings sind bei mir ungebetene Haustierchen überhaupt nicht gern gesehen. Ein absolutes No-Go.